Historisches Festungsdorf Retranchement
Retranchement: Historische Wallanlagen der "Staats Spanse Linies"

Auf den früher umkämpften Wällen der „Staats Spanse Linies“ von Retranchement können Urlauber heute entspannt Spazierengehen oder Fahrradfahren. 1604 wurde durch Prinz Maurits von Oranien und Nassau eine kleine Verteidigungsanlage gebaut, die dort wohnenden Soldaten der niederländischen „Staatsen“ sollten das wichtige Zwingebiet gegen die „Spaansen“ schützen. Mit „Fort Oranje“ im Norden und im Süden mit „Fort Nassau“ in einer Entfernung von jeweils einem Kilometer wurde die kleine Festung ausgebaut und verstärkt.

Fort Oranje wurde 1621 gebaut, 1682 jedoch von einer großen Flut weggespült. Fort Nassau, 1622 im Süden von Retranchment errichtet, war mit Retranchement und Fort Oranje durch Laufgräben und Wälle verbunden.  Zwischen 1630 und 1640 wurden in die Wälle drei Bastionen angelegt, die auch heute noch das Bild des idyllischen eingegrünten und von Wassergräben umringten Retranchements prägen. Die sternförmig angelegten Wälle und heute von Weiden umsäumten Wassergräben der „Staats Spanse Linies“ liegen zwischen Kanaalweg und Killedijk und sind vom Killedijk mit Auto oder Fahrrad gut erreichbar.


Anfahrt & Karte


Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here