Kruisdijkschans der Staats Spanse Linies
"Kruisdijkschans" zwischen Heille und Sluis © Foto: Het Zeeuwse Landschap

Die Schanze von „Kruisdijk“, 1640 gebaut, war Bestandteil der Verbindungslinie zwischen Sluis und Aardenburg und eine auch heute gut erkennbare quadratische Festung von Erdwällen umgeben von einem Wassergraben. Der Name „Kruisdijk“ stammt von der strategisch wichtigen Lage an der Kreuzung von mehreren Deichen. In der Mitte der kleinen Festung stand ein quadratischer Wehrturm aus Stein von etwa fünf mal fünf Metern; der Eingang war in der ersten Etage über eine einholbare Treppe. Von der Turmspitze hatten die 30 bis 50 verteidigenden Wachsoldaten aus den Schiessscharten heraus einen weiten Blick über die flache Landschaft; sie konnten so frühzeitig angreifende Truppen erkennen und mit Rauch- und Feuersignalen die Städte Sluis und Aardenburg warnen.

Die „Kruisdijkschans“ wurde nochmals mit einem zusätzlichen Erdwall und einem zweiten kleineren Aussenwassergraben in der Zeit Louis XIV. erweitert ehe sie Ende des 17. Jahrhunderts verfiel und zu einem Landhaus umgebaut wurde. Um 1920 diente sie als Bauernhof mit Landwirtschaft und Gartenbau; das dazugehörige Wohnhaus wurde vom Naturschutzverband „Het Zeeuwse Landschap“ im Zustand des 18. Jahrhunderts renoviert.


Adresse: Kruisdijk 1, 4524 KS Sluis


Anfahrt & Karte


Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here