„Manneken Pis“, der älteste Bürger Brüssels, ist neben dem „Atomium“ eine der beliebteste Touristen-Attraktion der Stadt. Der kleine Kerl, übrigens gerade mal nur 61 Zentimeter hoch,   wurde 1619 an der Ecke Rue de l’Etuve und Rue des Grands Carmes als pinkelnde Brunnenfigur aufgestellt. Die Bronzestatue – auch häufig „Petit Julien“ genannt – ist inzwischen in Brüssel als Nachbildung und Abbikdung auf allen möglichen Produkten allgegenwärtig; das Original ständig umlagert. Vor allem, wenn der kleine Mann ein neues Kostüm angezogen bekommt, wird er von staunenden Touristen aus aler Welt fotografiert und gefilmt.

brüssel_maenneken_piss_4

Wenn kleine freche Jungs in der großen Stadt mal „müsssen“

Jacques Strobants, der offizielle Ankleider von Manneken Pis, dreht den Hahn dann kurz zu, und verkleidet den kleinen Bub als Scheich, Samurai oder Rennfahrer. Als die Fremdenlegionäre Manneken Pis die Ehre erwiesen, standen sie mit Bechern Schlange, denn er ließ kein Wasser, sondern Rotwein. Schon Kaiser Karl erlag der Faszination des Manneken Pis und spendierte ihm ein Festtagsgewand. Diese Tradition setzte sich fort: Kaum ein Staatsbesuch, beim dem das Manneken Pis nicht neu eingekleidet wurde. Die mittlerweile rund 750 Kostüme kann man im Broodhuis am Grand Place bewundern.

Infos & Adresse


Stadtmuseum Brüssel – Broodhuis
Adresse Grand Place
B-1000 Brüssel
Telefon +32 2 279 43 50
E-Mail musea@brucity.be
Website www.brusselscitymuseum.brussels/en
Öffnungszeiten täglich ausser Monatg 10 bis 17.00 Uhr, von den Osterferien bis zum ersten Oktoberwochenende einschließlich
Eintrittspreise Erwachsene 8,00 €, Kinder bis 18 Jahre frei

 

Anfahrt & Karte


Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit