Olieschans bei Aardenburg
Olieschans bei Aardenburg © Foto Staats Spanse Linies

Ursprünglich wurde die „Olieschans“ nördlich von Aardenburg als selbständiges Fort der „Spaansen“ zur Verteidigung der Stadt und des Hafens errichtet. Sie wurde „Olieschans“ nach dem Dorf Odelinsbrugge, das sich an dieser Stelle befunden haben soll, genannt. 1604 jedoch wurde die „Olieschans“ von den „Staatsen“ unter Prinz Moritz fast kampflos erobert und weiter ausgebaut um bei der Belagerung von Sluis eingesetzt zu werden. Nach dem Zwölfjährigem Waffenstillstand verlor die „Olieschans“ als Verteidungsanlage der „Staats Spanse Linies“ an militärischer Bedeutung.

Die heutige Restaurierung zeigt die Bastionen, Laufgräben, steile Deiche und Teile der Wassergräben, die von kleinen grünen Laubfröschen („Boomkikker“) bewohnt werden


Adresse: Olieweg 2,4527 PP Aardenburg


Anfahrt & Karte


Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here