Der Wassertum von Oostburg ist mit einer Höhe von 55 Metern der höchste Punkt von Seeländisch-Flandern – fast von überall sichtbar, wenn man mit dem Rad auf den Deichen zwischen Cadzand-Bad und Breskens oder auch mit dem Auto im flachen Polderland unterwegs ist. Der Turm wurde 1950 gebaut, in ihm befinden sich fünf betonierte Wasserreservoire a 320m3, 715m3, 425m3, 325m3 und 375m3.

Video über Renovierung des Wasseturmes Oostburg

oostburg_wasserturm_2

„Wasser marsch“ in Oostburg

Der jetzt bestehende Wasserturm ist der zweite, der erste wurde im 2. Weltkrieg 1944 zerstört. Seit 2005 ist der Turm von zwei Parteien bewohnt: Henk Niggerbrugge in dem einen Teil, im anderen Teil des Wasserturmes wohnen Neeltje und Wim sowie Hund Dante. Sie bieten auch die Möglichkeit, den Turm nach vorheriger Absprache zu besichtigen.

Markante Kunst am Bau

Besonders auffallend ist die künstlerische Verzierung des Künstlers Johnny Beerens aus Breskens – ein aufgemalter Riss mit Wassertropfen simuliert ein Schaden und auslaufendes Wasser. Von Beerens stammt übrigens auch die ebenso realistische und deswegen aufallende Bemalung mit „Brot und Fisch“ des Getreidesilos im Hafen Breskens.

breskens_getreidesilo_9

Weitere Infos unter www.watertoren-oostburg.nl und www.watertorenoostburg.nl.
Website des Künstlers Johnny Beerens unter www.johnnyberens.nl.


Anfahrt & Karte


Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

 

 

Merken

Merken