Peter Paul Rubens – geboren 1577 in Siegen, Westfalen, gestorben 1640 in Antwerpen – ist der wohl bekannteste Barockmaler Flanderns – für viele sogar der Welt. Seine Werke waren für viele seiner künstlerischen Zeitgenossen Vorbild. Neben den für ihn so typischen üppigen Frauenkörpern liegt sein thematischer Schwerpunkt in der sakralen Malerei. Nach Lehrjahren in Köln, Italien und Spanien wurde Rubens Hofmaler der Erzherzöge Albrecht von Österreich und Isabella von Spanien. Er baute sich ein prachtvolles Haus in Antwerpen, das heutige “Rubenshaus”, und eröffnete ein Atelier, in dem er selbst zahlreiche Schüler unterrichtete.

Antwerpen: Wirkungsstätte des berühmtesten Barockmalers

Schwer an Gicht leidend, starb Rubens mit 63 Jahren in Antwerpen, sein Grab befindet sich in der St.-Jakobskirche in Antwerpen. Noch heute begegnet man Rubens in zahlreichen Kirchen und Museen überall in Antwerpen und Flandern. Zwei seiner wichtigsten Werke – die Kreuzaufrichtung und die Kreuzabnahme – sind in der Antwerpener Kathedrale zu sehen und auch das “Königliche Museum für Schöne Künste” (KMSK) in Antwerpen verfügt über eine beträchtliche Kollektion. Ein weiteres Highlight ist mit Sicherheit das “Rubenhaus”-Museum, sein Antwerpener Wohnsitz, wo man den kreativen Geist dieses Genies noch immer spürt. Und ein Mal im Jahr: Der “Rubensmarkt”, der Antwerpen zu mittelalterlichen Leben erweckt.