Vision in Vollendung: Blick vom Maritimen Balkon auf den Jachthafen und Hotel de Wielingen

Seit dem Sommer 2015 ist über die Wintersaison 2015/2016 in und um Cadzand-Bad herum in Sachen Modernisierung viel geschehen: Das große Projekt CADAZAND maritim mit den drei Bereichen Küstenverstärkung, Jachthafenbau und Neugestaltung des öffentlichen Raumes ist deutlich vorangeschritten. Die Deiche wurde hochwasserfest erhöht, neue Rad- und Spazierwege auf ihnen angelegt, der Bau des Jachthafens und des “Maritimen Balkons” an der Schleuse sind im vollen Gange. Cadzand-Online.de fasst den aktuellen Stand zum Zeitpunkt Anfang März zusammen. (Redaktionsschluß 14.3.2016)

Dünenboulevard Cadzand-Bad
Aus der Möwenperspektive: Erhöhte Dünen und neuer “Dünenboulevard” Cadzand-Bad

Dünenboulevard” Cadzand-Bad

Der neue Weg auf der Deichkrone vor Cadzand-Bad, der aufgrund der Verstärkung der Dünen für den Schutz der niederländischen Küste gegen Hochwasser notwendig wurde, ist fast komplett angelegt. Bisher gab es einen Weg, der für den gleichzeitigen Verkehr von Fußgängern, Familien mit Kinderwagen, Joggern und Fahrradfahrern häufig zu schmal war. Nun gibt es zwischen dem Hotel „de Blanke Top“ (Dünenübergang 8 „ Badhuis“) und dem Hafen bzw. der Schleuse für die Fahrradfahrer oben auf den Dünen eine breite, asphaltierte Trasse; etwas tiefer verläuft für Fußgänger ein neuer, zusätzlicher „Dünenboulevard“ durch die Dünen. An ihm laden insgesamt zehn Rastplätze und Aussichtspunkte mit Holzbänken und Fahrradhalterungen dazu ein, zu pausieren und den Blick über Dünen, Strand und Meer schweifen zu lassen. Nur an den nordöstlichen und südwestlichen Enden und etwa in der Mitte der Strecke auf Höhe der „Villa Leopold“ (Dünenübergang 8) treffen sich beide Wege und laufen parallel. Ende Februar/Anfang März waren die komplett neu angelegten und skulpierten Dünen noch unbewachsen, in den nächsten Wochen werden diese mit Dünengras und anderen Pflanzen bepflanzt.

Sitzplätze mit Seesicht am Dünenboulevard Cadzand-Bad
Sitzplätze mit Seesicht am Dünenboulevard Cadzand-Bad

“Maritimer Balkon” Cadzand-Bad

Die Verwirklichung der Idee eines „Maritimen Balkons“ erfordert grundlegende Umbaumaßnahmen im Bereich der Schleuse („Gemaal“), die den Wasserfluß zwischen „Uitwateringkanaal“ und Nordsee regelt. Seit Ende Februar/Anfang März ist deshalb der Boulevard de Wielingen ab Höhe des Appartementkomplexes „Cadzand Bad Residence“ gesperrt; der alte Parkplatz „`t Haventje“ ist derzeit Baugebiet und der Aufschüttung der Straße zu einer geschwungenen Rampe gewichen. Später soll er wieder mit einer Bedachung neu entstehen. Die neue Straßenführung wird nach der Erhöhung auf Deichhöhe verlaufen – so, dass Auto- und Fahrradfahrer von der Straße aus wie von einem Balkon auf das meerseitige Schleusenbecken bzw. den neuen Jachthafen und die Nordsee blicken können. Bänke und Sitzplätze laden dann auf diesem erhöhten Niveau zum Verweilen und Aussicht-Genießen ein; hier dürfte wohl auch die Plastik des „Sluiswachter“ wieder ihren Platz finden. Fußgänger können auch die neu zusätzliche, meerseitig gebaute Brücke nutzen oder auf dem alten tieferen Straßenniveau am Hotel „De Schelde“, an der Schleuse „Gemaal“ und am Hotel „de Wielingen“ entlanggehen.

Jachthafen Cadzand-Bad

Seit Dezember 2015 ist der grundlegende Bau des neuen Jachthafenbeckens, die Verstärkung der Ostmole und die Anlage der neuen Westmole („Strekdam“) finalisiert; seit Ende Februar/Anfang März wird nun das Hafenbecken noch weiter durch einen Schwimmbagger vertieft. Derzeit wird desweiteren die Fußgängerbrücke, die parallel zur bisherigen Überführungsstrasse über die Schleuse führt, angelegt; ebenso wird das Gelände vor dem Gebäude der Seerettungsstation „Koninklijke Nederlandse Redding Maatschappij“ (KNRM) den neuen Bedingungen entsprechend gestaltet. Die größte Arbeit steht aber aktuell noch an mit dem Bau des Clubgebäudes und Restaurants des Jachthafens. Die Eröffnung des Jachthafens war ursprünglich für Anfang April vorgesehen; aufgrund von Verzögerungen wird diese nun für den Herbst 2016 (September/Oktober) geplant.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken