© VisitFlandern.com

Mehr als 60 Bunker, Beobachtungsposten, Geschützstellungen und zwei Kilometer lange offene oder unterirdische Gänge bei Oostende bilden eine der am besten erhaltenen Befestigungsanlage des Atlantikwalls des 2. Weltkrieges: Für das Freilichtmuseum Raversijde in Oostende kann man ohne Probleme zwei Stunden Zeit einplanen und dabei die in den ursprünglichen Zustand wiederhergestellten Konstruktionen in den inzwischen naturgeschützten Dünen besichtigen. Die Wehranlage – teilweise schon aus den Zeiten des 1. Weltkrieges – ist besonders gut erhalten geblieben, weil sich der belgische Prinz Karl systematisch jedem Versuch des Abbruchs widersetzt hat.

Oostendes militärisches Outdoor-Museum

So können Besucher heute noch die ehemaligen deutschen Batterienstellungen “Aachen” und “Salzwedel” und den Stützpunkt “Bensberg” mit Geschützen, Leitständen, Scheinwerferanlagen quasi in Originalposition besichtigen. Daneben interessant ist auch die Gedenkstätte Prinz Karl, nach dem 2. Weltkrieg von 1944 bis 1950 Regent von Belgien, und das archeologische Museum mit der Rekonstruktion eines 500 Jahre alten Fischerdorfes. Die Domäne liegt teilweise in geschütztem Dünengebiet und bietet mit einer Fläche von fast 50 Hektar den Besuchern auch einen prächtigen Rahmen zum Wandern und Entdecken.

Infos & Adresse


Oostende Atlantikwall Museum
Adresse Provinzdomäne Raversyde,
Nieuwpoortsesteenweg 636, B-8400 Oostende
Telefon +32 59 70 22 85
E-Mail domein.raversijde@west-vlaanderen.be
Website www.raversijde.be
Öffnungszeiten täglich 19.03 – 13.11.2016
Eintrittspreise Erwachsene/Kinder 8,00 €

 

Anfahrt & Karte


mappress mapid=”3″]