16.9 C
Cadzand
24. September 2021 23:26

Alle Termine, Veranstaltungen und Events in Cadzand-Bad und der Region: Heute und die nächsten Tage

cadzand_im_sand_lowOb Drachenfliegerfest in Cadzand-Bad, Cartoonfestival in Knokke-Heist, Fischereihafenfest in Breskens oder Tag der offenen Tür auf dem Straußenvogelbauernhof in Sluis: Das ganze Jahr über erwarten Urlauber in Cadzand-Bad, in den Nachbarorten wie Breskens, Knokke-Heist oder Sluis und in Seeländisch-Flandern attraktive Veranstaltungen. Die höchste Dichte an Terminen findet sich natürlich in der Hochsaison; Juli, August und auch September bietet ein Cadzand-Urlaub nicht nur Strandvergnügen sondern auch Unterhaltung.

Events für Kultur- und Kunst-Interessierte, Oldtimer-Fans, Natur-Freunde, Kinder oder Gourmets – Cadzand-Online.de bietet mit dem Terminkalender das Ganzjahres-Verzeichnis aller Events, Feste, Rallyes, Ausstellungen Veranstaltungen und Locations von Januar bis Dezember in und um Cadzand-Bad herum. Noch mehr Inspirationen und Anregungen für Ausflüge und Sehenswürdigkeiten rund um Cadzand-Bad bieten die Themen-Guides von Cadzand-Online.de.


Merken

Merken

Merken

Jul
25
So
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 25 – Sep 24 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Jul
26
Mo
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 26 – Sep 25 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Jul
27
Di
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 27 – Sep 26 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Jul
28
Mi
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 28 – Sep 27 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Jul
29
Do
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 29 – Sep 28 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Jul
30
Fr
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 30 – Sep 29 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Jul
31
Sa
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Jul 31 – Sep 30 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
1
So
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 1 – Okt 1 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
2
Mo
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 2 – Okt 2 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
3
Di
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 3 – Okt 3 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
4
Mi
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 4 – Okt 4 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
5
Do
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 5 – Okt 5 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
6
Fr
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 6 – Okt 6 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
7
Sa
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 7 – Okt 7 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
8
So
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 8 – Okt 8 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
9
Mo
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 9 – Okt 9 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
10
Di
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 10 – Okt 10 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
11
Mi
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 11 – Okt 11 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
12
Do
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 12 – Okt 12 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
13
Fr
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 13 – Okt 13 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
14
Sa
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 14 – Okt 14 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Aug
15
So
2021
Outdoor-Kunstausstellung “Sculpture Link” Knokke-Heist @ Knokke-Heist
Aug 15 – Okt 15 ganztägig
Outdoor-Kunstausstellung "Sculpture Link" Knokke-Heist @ Knokke-Heist | Knokke-Heist | Flämische Region | Belgien

Seit inzwischen 25 Jahren bietet jeden Sommer “Sculpture Link” in Knokke-Heist eine Kunstroute aus Bildern und Skulpturen an Strand, Promenade und in der Innenstadt von Knokke-Heist. Namhafte bekannte und junge Künstler präsentieren jedes Jahr ihre kreativen, provokanten, unterhaltsamen oder politischen Werke. 2021 steht die Outdoor-Kunstausstellung in der belgischen Küstenstadt im Zeichen von körperlicher Spannung, monumentalem Rhythmus und sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn intensiver Erhabenheit, geschaffen vom international bekannten, französischen Bildhauer Nicolas Lavarenne.

Im Zentrum der Arbeit des 56jährigen Künstlers aus Chamalières steht die menschliche Figur auf eine ganz besondere Weise: Er konstruiert den Mensch als Stelzenläufer („Echassiers“) aus dreibeinigen Stämmen und auch langen Stielen, bei denen die Beine der menschlichen Figuren so weit verlängert sind, dass schließlich Strahlen oder Spindeln aus den Füßen zu wachsen scheinen. So ähneln seine Figuren in gewisser Weise Spinnen, die lang ausgestreckt in ihrem Netz ruhen, das einem ätherischen Käfig ähnelt, einem Gebilde aus langgestreckten Stäben, die von den schwebenden Figuren eingeklemmt werden und ein Bild der Entfremdung erzeugen. Die Stelzenläufer-Skulpturen in Knokke-Heist sind entlang des Zeedijk von Het Zoute aus in Richtung Heist-West oder umgekehrt zu besichtigen.  Weitere Informationen unter “Sculpture Link”. (Fotos: © Sculpture Link)


Sculpture-Link 2019 Knokke-Heist

Bei der 26. “Sculpture Link”-Kunstausstellung 2019 in Knokke-Heist erwarteten Besucher monumentale und farbenfrohe Süßigkeiten der Künstlerin Laurence Jenkell am Zeedijk und am Strand. Ihre Skulpturen haben weltweit Aufsehen erregt, das heißt in Abu Dhabi, Paris und Cannes, aber auch in New York, auf der Weltausstellung 2016 in Mailand und auf der Biennale in Venedig 2015 und haben sowohl enthusiastische, sympathische als auch tiefgründige Kommentare hervorgerufen. Ihre Grundidee, die international als ‘Wrapping’ bezeichnet wird, ist das Umwickeln eines (riesigen) Bonbons in Papier oder Zellophan oder was auch immer, der aus verschiedenen Materialien wie anfänglich Plexiglas und später Bronze, Marmor und Polyester hergestellt wurde, was die kreative Möglichkeit zum Drapieren bietet und eine Oberfläche schafft, auf der man malen, zeichnen, projizieren und gravieren kann, auf der ein Emblem angebracht werden kann und eine Nachricht erscheinen kann. Der Körper des Bonbons wird so zum Träger und die Hülle ist skulptural. Das setzte Laurence Jenkell kreativ-provokant um, als sie nach einem G20-Treffen in ihren ‘Bonbons Drapeaux’ die Flaggen der teilnehmenden Länder auf der mythischen Croisette in Cannes abbildete. Die meisten dieser farbenfrohen Flaggen waren Teil der Sculpture Link Knokke-Heist 2019 sein.

 

Sculpture-Link 2018 Knokke-Heist

Sep
25
Sa
2021
“Verschwundene Zwin-Häfen” – Ausstellung und Fahrradroute @ Naturpark "Het Zwin"
Sep 25 um 10:00 – 18:00

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality und eine Erlebnisausstellung im Naturpark “Het Zwin” noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Kanal verschlammte, verschanden auch die Häfen und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung “Verdwenen Zwinhavens” erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark “Het Zwin”

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die “Verschwundenen Zwin-Häfen” und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-VR-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. © Fotos: Brugse Ommeland

 

 

Kunsttriennale „Beaufort21“ Knokke-Heist
Sep 25 um 10:00 – 20:00

Alle drei Jahre erfreut die Kunsttriennale “Beaufort” Urlauber und Kunstliebhaber an der 65 Kilometer langen belgischen Küste. 2021 kreieren für die “Beaufort21” Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt insgesamt 21 einzigartige Skulpturen, Plastiken und Installationen als Art-Projekte – darunter auch ein musikalisches Kunstwerk von Ari Benjamin Meyers (USA), das sich von De Panne im Süden bis Knokke-Heist im Norden über die ganze Küste erstreckt. In den Sommermonaten wird in jeder Küstenstadt Belgiens eine Musik-Performance des Künstlers aufgeführt; die zehn Veranstaltungen finden in Kooperation mit „Die Verdammte Spielerei“ statt. Die belgische Triennale “Beaufort” integriert thematisch zeitgenössische Kunst zwischen Deichen, Stränden und Dünen in den öffentlichen Raum mit einem Fokus auf die ureigene Identität des jeweiligen Ortes – alle inspiriert vom Meer und dem Wind.

So ist in der siebten Ausgabe der Triennale “Beaufort” das zentrale Thema der Mensch als Spielball der Natur; die Kunstwerke sind von Begebenheiten aus der Natur- und Menschheitsgeschichte der Umgebung inspiriert. “Das wiederkehrende Thema in den Kunstwerken der Beaufort21 ist, wie der Mensch dem Willen der Natur unterworfen ist. Wenn die Hochhäuser an der Küste Belgiens gelegentlich die Frage aufwerfen „Wie hat der Mensch die Küste verändert?“, so lautet die Frage der Kunst nun umgekehrt: “Wie hat diese Küste den Menschen verändert?. Diese Perspektive scheint nach dem Pandemie-Jahr 2020 passend zu sein“, so die “Beaufort21”-Triennale-Kuratorin Heidi Ballet.

An der “Beaufort21” nehmen alle zehn belgischen Küstengemeinden teil, in jedem Ort sind zwei Kunstwerke zu sehen. Diese einzigartige Kunststrecke längs der Nordsee kann ganz bequem mit der Küstenbahn “Kusttram” besichtigt werden, deren Strecke entlang der gesamten flämischen Küste verläuft. Tagsüber fährt die Straßenbahn alle 10, 15 oder 20 Minuten und stoppt an 67 Haltestellen. Der Eintritt in die 7. Triennale “Beaufort21” ist frei.

Die “Triennale für zeitgenössische Kunst” hinterläßt bei jeder Ausgabe dauerhaft ihre Spuren im öffentlichen Raum an der belgischen Nordseeküste. Die teilnehmenden Küstengemeinden erwerben einige der ausgestellten Kunstwerke, die dann am ursprünglichen Standort stehen bleiben oder einen neuen Dauerausstellungsplatz erhalten. So entstand aus den vorhergegangenen sechs “Beaufort”-Triennalen der permanente “Beaufort Skulpturenpark” als einzigartige Freiluftausstellung mit bislang 30 Kunstexponaten. Auch von den insgesamt 21 Werken der Triennale 2021 gehen mindestens acht anschließend dauerhaft in den “Beaufort Skulpturenpark” über.

Dauerhafte Kunstwerke 7. Triennale “Beaufort21”: Laure Prouvost (FR) – De Panne, Els Dietvorst (BE) – Koksijde-Oostduinkerke, Goshka Macuga (PL) – Nieuwpoort, Oliver Laric (AT) – Middelkerke-Westende, Rosa Barba (IT) – Oostende, Maen Florin (BE) – De Haan-Wenduine, Marguerite Humeau (FR) – Blankenberge, Jeremy Deller (UK) – Knokke-Heist.

Temporäre Kunstwerke 7. Triennale “Beaufoert21”: Adrián Villar Rojas (AR) – Zeebrugge, Nicolás Lamas (PE) – Bredene, Michael Rakowitz (US), Heidi Voet (BE), Timur Si-Qin (DE), Maarten Vanden Eynde (BE), Monokino (BE), Rossella Biscotti (IT), Jimmie Durham (US), Raphaela Vogel (DE), Sammy Baloji (DR Kongo) und Nel Aerts (BE).

Sep
26
So
2021
“Verschwundene Zwin-Häfen” – Ausstellung und Fahrradroute @ Naturpark "Het Zwin"
Sep 26 um 10:00 – 18:00

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality und eine Erlebnisausstellung im Naturpark “Het Zwin” noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Kanal verschlammte, verschanden auch die Häfen und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung “Verdwenen Zwinhavens” erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark “Het Zwin”

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die “Verschwundenen Zwin-Häfen” und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-VR-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. © Fotos: Brugse Ommeland

 

 

Kunsttriennale „Beaufort21“ Knokke-Heist
Sep 26 um 10:00 – 20:00

Alle drei Jahre erfreut die Kunsttriennale “Beaufort” Urlauber und Kunstliebhaber an der 65 Kilometer langen belgischen Küste. 2021 kreieren für die “Beaufort21” Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt insgesamt 21 einzigartige Skulpturen, Plastiken und Installationen als Art-Projekte – darunter auch ein musikalisches Kunstwerk von Ari Benjamin Meyers (USA), das sich von De Panne im Süden bis Knokke-Heist im Norden über die ganze Küste erstreckt. In den Sommermonaten wird in jeder Küstenstadt Belgiens eine Musik-Performance des Künstlers aufgeführt; die zehn Veranstaltungen finden in Kooperation mit „Die Verdammte Spielerei“ statt. Die belgische Triennale “Beaufort” integriert thematisch zeitgenössische Kunst zwischen Deichen, Stränden und Dünen in den öffentlichen Raum mit einem Fokus auf die ureigene Identität des jeweiligen Ortes – alle inspiriert vom Meer und dem Wind.

So ist in der siebten Ausgabe der Triennale “Beaufort” das zentrale Thema der Mensch als Spielball der Natur; die Kunstwerke sind von Begebenheiten aus der Natur- und Menschheitsgeschichte der Umgebung inspiriert. “Das wiederkehrende Thema in den Kunstwerken der Beaufort21 ist, wie der Mensch dem Willen der Natur unterworfen ist. Wenn die Hochhäuser an der Küste Belgiens gelegentlich die Frage aufwerfen „Wie hat der Mensch die Küste verändert?“, so lautet die Frage der Kunst nun umgekehrt: “Wie hat diese Küste den Menschen verändert?. Diese Perspektive scheint nach dem Pandemie-Jahr 2020 passend zu sein“, so die “Beaufort21”-Triennale-Kuratorin Heidi Ballet.

An der “Beaufort21” nehmen alle zehn belgischen Küstengemeinden teil, in jedem Ort sind zwei Kunstwerke zu sehen. Diese einzigartige Kunststrecke längs der Nordsee kann ganz bequem mit der Küstenbahn “Kusttram” besichtigt werden, deren Strecke entlang der gesamten flämischen Küste verläuft. Tagsüber fährt die Straßenbahn alle 10, 15 oder 20 Minuten und stoppt an 67 Haltestellen. Der Eintritt in die 7. Triennale “Beaufort21” ist frei.

Die “Triennale für zeitgenössische Kunst” hinterläßt bei jeder Ausgabe dauerhaft ihre Spuren im öffentlichen Raum an der belgischen Nordseeküste. Die teilnehmenden Küstengemeinden erwerben einige der ausgestellten Kunstwerke, die dann am ursprünglichen Standort stehen bleiben oder einen neuen Dauerausstellungsplatz erhalten. So entstand aus den vorhergegangenen sechs “Beaufort”-Triennalen der permanente “Beaufort Skulpturenpark” als einzigartige Freiluftausstellung mit bislang 30 Kunstexponaten. Auch von den insgesamt 21 Werken der Triennale 2021 gehen mindestens acht anschließend dauerhaft in den “Beaufort Skulpturenpark” über.

Dauerhafte Kunstwerke 7. Triennale “Beaufort21”: Laure Prouvost (FR) – De Panne, Els Dietvorst (BE) – Koksijde-Oostduinkerke, Goshka Macuga (PL) – Nieuwpoort, Oliver Laric (AT) – Middelkerke-Westende, Rosa Barba (IT) – Oostende, Maen Florin (BE) – De Haan-Wenduine, Marguerite Humeau (FR) – Blankenberge, Jeremy Deller (UK) – Knokke-Heist.

Temporäre Kunstwerke 7. Triennale “Beaufoert21”: Adrián Villar Rojas (AR) – Zeebrugge, Nicolás Lamas (PE) – Bredene, Michael Rakowitz (US), Heidi Voet (BE), Timur Si-Qin (DE), Maarten Vanden Eynde (BE), Monokino (BE), Rossella Biscotti (IT), Jimmie Durham (US), Raphaela Vogel (DE), Sammy Baloji (DR Kongo) und Nel Aerts (BE).

Sep
27
Mo
2021
“Verschwundene Zwin-Häfen” – Ausstellung und Fahrradroute @ Naturpark "Het Zwin"
Sep 27 um 10:00 – 18:00

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality und eine Erlebnisausstellung im Naturpark “Het Zwin” noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Kanal verschlammte, verschanden auch die Häfen und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung “Verdwenen Zwinhavens” erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark “Het Zwin”

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die “Verschwundenen Zwin-Häfen” und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-VR-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. © Fotos: Brugse Ommeland

 

 

Kunsttriennale „Beaufort21“ Knokke-Heist
Sep 27 um 10:00 – 20:00

Alle drei Jahre erfreut die Kunsttriennale “Beaufort” Urlauber und Kunstliebhaber an der 65 Kilometer langen belgischen Küste. 2021 kreieren für die “Beaufort21” Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt insgesamt 21 einzigartige Skulpturen, Plastiken und Installationen als Art-Projekte – darunter auch ein musikalisches Kunstwerk von Ari Benjamin Meyers (USA), das sich von De Panne im Süden bis Knokke-Heist im Norden über die ganze Küste erstreckt. In den Sommermonaten wird in jeder Küstenstadt Belgiens eine Musik-Performance des Künstlers aufgeführt; die zehn Veranstaltungen finden in Kooperation mit „Die Verdammte Spielerei“ statt. Die belgische Triennale “Beaufort” integriert thematisch zeitgenössische Kunst zwischen Deichen, Stränden und Dünen in den öffentlichen Raum mit einem Fokus auf die ureigene Identität des jeweiligen Ortes – alle inspiriert vom Meer und dem Wind.

So ist in der siebten Ausgabe der Triennale “Beaufort” das zentrale Thema der Mensch als Spielball der Natur; die Kunstwerke sind von Begebenheiten aus der Natur- und Menschheitsgeschichte der Umgebung inspiriert. “Das wiederkehrende Thema in den Kunstwerken der Beaufort21 ist, wie der Mensch dem Willen der Natur unterworfen ist. Wenn die Hochhäuser an der Küste Belgiens gelegentlich die Frage aufwerfen „Wie hat der Mensch die Küste verändert?“, so lautet die Frage der Kunst nun umgekehrt: “Wie hat diese Küste den Menschen verändert?. Diese Perspektive scheint nach dem Pandemie-Jahr 2020 passend zu sein“, so die “Beaufort21”-Triennale-Kuratorin Heidi Ballet.

An der “Beaufort21” nehmen alle zehn belgischen Küstengemeinden teil, in jedem Ort sind zwei Kunstwerke zu sehen. Diese einzigartige Kunststrecke längs der Nordsee kann ganz bequem mit der Küstenbahn “Kusttram” besichtigt werden, deren Strecke entlang der gesamten flämischen Küste verläuft. Tagsüber fährt die Straßenbahn alle 10, 15 oder 20 Minuten und stoppt an 67 Haltestellen. Der Eintritt in die 7. Triennale “Beaufort21” ist frei.

Die “Triennale für zeitgenössische Kunst” hinterläßt bei jeder Ausgabe dauerhaft ihre Spuren im öffentlichen Raum an der belgischen Nordseeküste. Die teilnehmenden Küstengemeinden erwerben einige der ausgestellten Kunstwerke, die dann am ursprünglichen Standort stehen bleiben oder einen neuen Dauerausstellungsplatz erhalten. So entstand aus den vorhergegangenen sechs “Beaufort”-Triennalen der permanente “Beaufort Skulpturenpark” als einzigartige Freiluftausstellung mit bislang 30 Kunstexponaten. Auch von den insgesamt 21 Werken der Triennale 2021 gehen mindestens acht anschließend dauerhaft in den “Beaufort Skulpturenpark” über.

Dauerhafte Kunstwerke 7. Triennale “Beaufort21”: Laure Prouvost (FR) – De Panne, Els Dietvorst (BE) – Koksijde-Oostduinkerke, Goshka Macuga (PL) – Nieuwpoort, Oliver Laric (AT) – Middelkerke-Westende, Rosa Barba (IT) – Oostende, Maen Florin (BE) – De Haan-Wenduine, Marguerite Humeau (FR) – Blankenberge, Jeremy Deller (UK) – Knokke-Heist.

Temporäre Kunstwerke 7. Triennale “Beaufoert21”: Adrián Villar Rojas (AR) – Zeebrugge, Nicolás Lamas (PE) – Bredene, Michael Rakowitz (US), Heidi Voet (BE), Timur Si-Qin (DE), Maarten Vanden Eynde (BE), Monokino (BE), Rossella Biscotti (IT), Jimmie Durham (US), Raphaela Vogel (DE), Sammy Baloji (DR Kongo) und Nel Aerts (BE).

Sep
28
Di
2021
“Verschwundene Zwin-Häfen” – Ausstellung und Fahrradroute @ Naturpark "Het Zwin"
Sep 28 um 10:00 – 18:00

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality und eine Erlebnisausstellung im Naturpark “Het Zwin” noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Kanal verschlammte, verschanden auch die Häfen und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung “Verdwenen Zwinhavens” erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark “Het Zwin”

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die “Verschwundenen Zwin-Häfen” und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-VR-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. © Fotos: Brugse Ommeland

 

 

Kunsttriennale „Beaufort21“ Knokke-Heist
Sep 28 um 10:00 – 20:00

Alle drei Jahre erfreut die Kunsttriennale “Beaufort” Urlauber und Kunstliebhaber an der 65 Kilometer langen belgischen Küste. 2021 kreieren für die “Beaufort21” Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt insgesamt 21 einzigartige Skulpturen, Plastiken und Installationen als Art-Projekte – darunter auch ein musikalisches Kunstwerk von Ari Benjamin Meyers (USA), das sich von De Panne im Süden bis Knokke-Heist im Norden über die ganze Küste erstreckt. In den Sommermonaten wird in jeder Küstenstadt Belgiens eine Musik-Performance des Künstlers aufgeführt; die zehn Veranstaltungen finden in Kooperation mit „Die Verdammte Spielerei“ statt. Die belgische Triennale “Beaufort” integriert thematisch zeitgenössische Kunst zwischen Deichen, Stränden und Dünen in den öffentlichen Raum mit einem Fokus auf die ureigene Identität des jeweiligen Ortes – alle inspiriert vom Meer und dem Wind.

So ist in der siebten Ausgabe der Triennale “Beaufort” das zentrale Thema der Mensch als Spielball der Natur; die Kunstwerke sind von Begebenheiten aus der Natur- und Menschheitsgeschichte der Umgebung inspiriert. “Das wiederkehrende Thema in den Kunstwerken der Beaufort21 ist, wie der Mensch dem Willen der Natur unterworfen ist. Wenn die Hochhäuser an der Küste Belgiens gelegentlich die Frage aufwerfen „Wie hat der Mensch die Küste verändert?“, so lautet die Frage der Kunst nun umgekehrt: “Wie hat diese Küste den Menschen verändert?. Diese Perspektive scheint nach dem Pandemie-Jahr 2020 passend zu sein“, so die “Beaufort21”-Triennale-Kuratorin Heidi Ballet.

An der “Beaufort21” nehmen alle zehn belgischen Küstengemeinden teil, in jedem Ort sind zwei Kunstwerke zu sehen. Diese einzigartige Kunststrecke längs der Nordsee kann ganz bequem mit der Küstenbahn “Kusttram” besichtigt werden, deren Strecke entlang der gesamten flämischen Küste verläuft. Tagsüber fährt die Straßenbahn alle 10, 15 oder 20 Minuten und stoppt an 67 Haltestellen. Der Eintritt in die 7. Triennale “Beaufort21” ist frei.

Die “Triennale für zeitgenössische Kunst” hinterläßt bei jeder Ausgabe dauerhaft ihre Spuren im öffentlichen Raum an der belgischen Nordseeküste. Die teilnehmenden Küstengemeinden erwerben einige der ausgestellten Kunstwerke, die dann am ursprünglichen Standort stehen bleiben oder einen neuen Dauerausstellungsplatz erhalten. So entstand aus den vorhergegangenen sechs “Beaufort”-Triennalen der permanente “Beaufort Skulpturenpark” als einzigartige Freiluftausstellung mit bislang 30 Kunstexponaten. Auch von den insgesamt 21 Werken der Triennale 2021 gehen mindestens acht anschließend dauerhaft in den “Beaufort Skulpturenpark” über.

Dauerhafte Kunstwerke 7. Triennale “Beaufort21”: Laure Prouvost (FR) – De Panne, Els Dietvorst (BE) – Koksijde-Oostduinkerke, Goshka Macuga (PL) – Nieuwpoort, Oliver Laric (AT) – Middelkerke-Westende, Rosa Barba (IT) – Oostende, Maen Florin (BE) – De Haan-Wenduine, Marguerite Humeau (FR) – Blankenberge, Jeremy Deller (UK) – Knokke-Heist.

Temporäre Kunstwerke 7. Triennale “Beaufoert21”: Adrián Villar Rojas (AR) – Zeebrugge, Nicolás Lamas (PE) – Bredene, Michael Rakowitz (US), Heidi Voet (BE), Timur Si-Qin (DE), Maarten Vanden Eynde (BE), Monokino (BE), Rossella Biscotti (IT), Jimmie Durham (US), Raphaela Vogel (DE), Sammy Baloji (DR Kongo) und Nel Aerts (BE).

Sep
29
Mi
2021
“Verschwundene Zwin-Häfen” – Ausstellung und Fahrradroute @ Naturpark "Het Zwin"
Sep 29 um 10:00 – 18:00

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality und eine Erlebnisausstellung im Naturpark “Het Zwin” noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Kanal verschlammte, verschanden auch die Häfen und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung “Verdwenen Zwinhavens” erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark “Het Zwin”

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die “Verschwundenen Zwin-Häfen” und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-VR-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. © Fotos: Brugse Ommeland

 

 

Kunsttriennale „Beaufort21“ Knokke-Heist
Sep 29 um 10:00 – 20:00

Alle drei Jahre erfreut die Kunsttriennale “Beaufort” Urlauber und Kunstliebhaber an der 65 Kilometer langen belgischen Küste. 2021 kreieren für die “Beaufort21” Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt insgesamt 21 einzigartige Skulpturen, Plastiken und Installationen als Art-Projekte – darunter auch ein musikalisches Kunstwerk von Ari Benjamin Meyers (USA), das sich von De Panne im Süden bis Knokke-Heist im Norden über die ganze Küste erstreckt. In den Sommermonaten wird in jeder Küstenstadt Belgiens eine Musik-Performance des Künstlers aufgeführt; die zehn Veranstaltungen finden in Kooperation mit „Die Verdammte Spielerei“ statt. Die belgische Triennale “Beaufort” integriert thematisch zeitgenössische Kunst zwischen Deichen, Stränden und Dünen in den öffentlichen Raum mit einem Fokus auf die ureigene Identität des jeweiligen Ortes – alle inspiriert vom Meer und dem Wind.

So ist in der siebten Ausgabe der Triennale “Beaufort” das zentrale Thema der Mensch als Spielball der Natur; die Kunstwerke sind von Begebenheiten aus der Natur- und Menschheitsgeschichte der Umgebung inspiriert. “Das wiederkehrende Thema in den Kunstwerken der Beaufort21 ist, wie der Mensch dem Willen der Natur unterworfen ist. Wenn die Hochhäuser an der Küste Belgiens gelegentlich die Frage aufwerfen „Wie hat der Mensch die Küste verändert?“, so lautet die Frage der Kunst nun umgekehrt: “Wie hat diese Küste den Menschen verändert?. Diese Perspektive scheint nach dem Pandemie-Jahr 2020 passend zu sein“, so die “Beaufort21”-Triennale-Kuratorin Heidi Ballet.

An der “Beaufort21” nehmen alle zehn belgischen Küstengemeinden teil, in jedem Ort sind zwei Kunstwerke zu sehen. Diese einzigartige Kunststrecke längs der Nordsee kann ganz bequem mit der Küstenbahn “Kusttram” besichtigt werden, deren Strecke entlang der gesamten flämischen Küste verläuft. Tagsüber fährt die Straßenbahn alle 10, 15 oder 20 Minuten und stoppt an 67 Haltestellen. Der Eintritt in die 7. Triennale “Beaufort21” ist frei.

Die “Triennale für zeitgenössische Kunst” hinterläßt bei jeder Ausgabe dauerhaft ihre Spuren im öffentlichen Raum an der belgischen Nordseeküste. Die teilnehmenden Küstengemeinden erwerben einige der ausgestellten Kunstwerke, die dann am ursprünglichen Standort stehen bleiben oder einen neuen Dauerausstellungsplatz erhalten. So entstand aus den vorhergegangenen sechs “Beaufort”-Triennalen der permanente “Beaufort Skulpturenpark” als einzigartige Freiluftausstellung mit bislang 30 Kunstexponaten. Auch von den insgesamt 21 Werken der Triennale 2021 gehen mindestens acht anschließend dauerhaft in den “Beaufort Skulpturenpark” über.

Dauerhafte Kunstwerke 7. Triennale “Beaufort21”: Laure Prouvost (FR) – De Panne, Els Dietvorst (BE) – Koksijde-Oostduinkerke, Goshka Macuga (PL) – Nieuwpoort, Oliver Laric (AT) – Middelkerke-Westende, Rosa Barba (IT) – Oostende, Maen Florin (BE) – De Haan-Wenduine, Marguerite Humeau (FR) – Blankenberge, Jeremy Deller (UK) – Knokke-Heist.

Temporäre Kunstwerke 7. Triennale “Beaufoert21”: Adrián Villar Rojas (AR) – Zeebrugge, Nicolás Lamas (PE) – Bredene, Michael Rakowitz (US), Heidi Voet (BE), Timur Si-Qin (DE), Maarten Vanden Eynde (BE), Monokino (BE), Rossella Biscotti (IT), Jimmie Durham (US), Raphaela Vogel (DE), Sammy Baloji (DR Kongo) und Nel Aerts (BE).

Sep
30
Do
2021
“Verschwundene Zwin-Häfen” – Ausstellung und Fahrradroute @ Naturpark "Het Zwin"
Sep 30 um 10:00 – 18:00

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality und eine Erlebnisausstellung im Naturpark “Het Zwin” noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Kanal verschlammte, verschanden auch die Häfen und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung “Verdwenen Zwinhavens” erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark “Het Zwin”

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die “Verschwundenen Zwin-Häfen” und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-VR-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. © Fotos: Brugse Ommeland