Gratis Corona-Testmöglichkeiten für Cadzand-Urlauber

In den Corona-Testzentren in den Niederlanden können sich ausländische Touristen im Juli und August 2021 für ihre Heimreise kostenlos testen lassen. Da seit 1. August alle deutschen Reiserückkehrer bereits bei der Einreise nach Deutschland einen aktuellen Corona-Test oder Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis vorlegen müssen, sollten sich ungeimpfte Cadzand-Urlauber schon vor der Rückfahrt testen lassen. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren; die Test- oder Nachweispflicht gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels – also auch für Urlauber mit dem Auto oder Reisemobil. Die digitale Einreiseanmeldung wird nur bei der Einreise aus einem Hochrisiko- (also aktuell auch Niederlande) oder Virusvarianten-Gebiet benötigt.

Der Gratis-Test sollte aufgrund begrenzter Kapazitäten schon frühzeitig im Urlaub für die Rückreise nach Deutschland online gebucht werden. Die räumlich nächsten kostenlosen Testmöglichkeiten für Urlauber in Cadzand-Bad, Nieuwvliet oder Breskens gibt es in Terneuzen (ca. 40 km Richtung Nordosten) und in Vlissingen, Midellburg und Goes (via Terneuzen bzw. Westescheldetunnel) sowie auf dem Rückweg Richtung Ruhrgebiet/Rheinland grenznah in Maastricht, Heerlen, Venlo oder Roermond. Die Wartezeiten auf das digital übermittelte Ergebnis liegen ähnlich wie in Deutschland bei 15 bis 30 Minuten. Kostenlos sind die COVID19-Tests in den Niederlanden nur in diesen Zentren; nicht in Krankenhäusern oder Arztpraxen.

Zur Buchung der kostenlosen Tests in den Niederlanden geht es hier zur Website (NL/EN).

(Symbolfoto Pixabay)

Hotel Du Commerce

Das 2021 neu eingerichete „Hotel Du Commerce“ liegt direkt am Marktplatz und der kleinen Fußgängerzone von Oostburg und bietet 55 Zimmer, ein Restaurant mit Terrasse und eine Bar. Die Deluxe-Zweibettzimmer haben zwei Einzelbetten auf einer Größe von 24 m2 mit Fliesen-Marmorboden und Schallisolierung; die Deluxe-Einzelzimmer sind 20 m2 groß. In den 40 m2 großen Superior-Suiten finden 4 Personen Platz und bieten eine Whirlpool-Badewanne. Alle Unterkünfte sind mit einem Flachbild-Kabel-TV, einem Wasserkocher, einer Dusche, einem Haartrockner und einem Kleiderschrank ausgestattet; jedes Zimmer im Hotel verfügt über ein eigenes Bad mit kostenfreien Pflegeprodukten.

Das Hotel „Du Commerce“ in Oostburg bietet neben der Bar und dem Restaurant eine Gemeinschaftslounge und eine 24-Stunden-Rezeption sowie kostenfreies WLAN in der gesamten Unterkunft. Im Restaurant mit Blick auf den Oostburger Markt wird täglich morgens ein kontinentales Frühstück serviert.


Aktuelle Verfügbarkeit und Preise dieses Hotels prüfen


 

Tretbootverleih „Waterfietsen Sluis“

Für Groß und Klein ist der Tretbotverleih „Waterfietsen Sluis“ eine feucht-fröhliche Möglichkeit die Stadt Sluis vom Wasser aus zu entdecken. In den Sommermonaten liegen die Tretboote am Kaai, die Wassertour geht dann auf dem Damsche Vaart je nach Lust und Kraft in den Beinmuskeln bis zum Springbrunnen oder längs des Kais mitten in Sluis.

 


Infos & Adresse


Waterfietsen Sluis
Adresse P/a Hoogstraat 15,  4524 AA Sluis
Telefon 0031(0)6-23112598
E-Mail
Website www.sluiswaterfietsen.nl
Öffnungszeiten 1.4. – 30.9.; täglich 11.00 – 18.00 Uhr; Juli/August 11.00 – 19.00 Uhr
Eintrittspreise
4,00 €/30 Minuten

Grand Casino Knokke

Dem „Grand Casino“ von Knokke gelingt der seltene Spagat, ein Anziehungspunkt für Spielfreudige, Gourmets, Unterhaltungssuchende und Kunstfreunde zu sein. Direkt an der Promenade mit Blick auf die belgische Nordsee gelegen bietet das größte belgische Casino 50 Spielautomaten und 18 Spieltische mit Roulette, Baccarat, Black Jack, Stud Poker, Poker und Punto Banco in exklusiver und eleganter Atmosphäre. Gastronomisch lockt das „Grand Casino“ mit dem Restauant Mascotte und seinem wöchentlichen Meeresfrüchte-Büffet sowie stilvollem Casino-Dinner, der Bis-Bar, dem Nightclub Prince und der Diskothek Kitsch Club. Der mächtige Bau im Zentrum von Knokke wurde 1930 eingeweiht, während des 2. Weltkrieges wurde das Casino wegen seiner strategisch günstigen Lage am Deich von den deutschen Besatzern zu einer Flaggstellung im Atlantikwall umgebaut und bei Luftangriffen schwer beschädigt.

Das „Grand Casino Knokke“ hat vier verschiedene Säle mit kunsthistorischer Bedeutung, in denen Seminare, Ausstellungen – u.a. von Pablo Picasso, Max Ernst und Salvador Dali – und Feste sowie Festivals – wie den Eurovision Song Contest -, Konzerte oder Messen – wie die exklusive „Knokke Art Fair“ stattfinden.

Grand Casino Knokke: Magrittesaal, Foto © Knokke Art Fair

Der Magritte-Saal bezieht seinen Namen und seine Bedeutung als Kunstlocation von dem Gemälde „Le Domaine enchanté“ („Die verwunschene Gegend“) des bekannten belgischen Künstlers René Magritte (1898-1967), das sich die Länge von 72 Meter in dem Raum erstreckt. Der Surrealist gewann 1953 einen Wettbewerb für die dauerhafte Dekoration des Saals, die auch heute die Casino-Besucher in den Bann zieht. Magritte nutzte bekannte Motive seines künstlerischen Universums, komponierte sie aber für das Casinointerieur neu zu einem Kreis: Apfel, Taube, Himmel, Wolke, Löwe. Auch mit diesem Fresko hebelt der Meister des Surrealismus die offensichtliche Realität aus, öffnet optisch Türen zu einer vermeintlich anderen Welt – so dass die Wirklichkeit irritierend und rätselhaft für den Betrachter aus den Fugen zu geraten scheint.

Grand Casino Knokke: Kronleuchtersaal, Foto © Knokke Art Fair

Ebenso künstlerisch interessant ist der Kronleuchter-Saal, mit seinem beeindruckendem Deckenlüster, der 1953 als größter Kronleuchter Europas galt. Für den 7,5 Meter breiten und 8,5 Meter hohen Lüster wurden 22.000 Kristallstücke in Murano/Venedig hergestellt, die zu seinem Gewicht von 7 Tonnen beitragen. Mehr als 3 Kilometer Kabel verbinden die mehr als 2.000 Lampen, um ihn glitzernd und blinkend zum Leuchten zu bringen. Die Wände im Kronleuchter Saal hat 1987 der amerikanische Pop-Art-Künstler Keith Haring, der mehrere Male in Knokke-Heist zu Gast war, gestaltet.

Grand Casino Knokke: Bonapartesaal, Foto © Knokke Art Fair

Der Bonaparte Saal ist quasi die Eventbühne des „Grand Casino Knokke“, in dem weltberühmte Künstler zu Gast sind und mit Konzerten begeistern: Frank Sinatra, Charles Trenet, Jacques Brel, Sir Elton John, Salvatore Adamo, Nat King Cole, Charles Aznavour oder Yoko Ono standen hier im Rampenlicht ebenso wie Jean-Claude Van Damme und Paris Hilton.

Grand Casino Knokke: Flämischer Sallon, Foto © Knokke Art Fair

Ganz lokal künstlerisch und zugleich gemütlich gibt sich der Flämische Salon mit seiner warmen Dekoration im Stil der „neo-flämischen Renaissance“, in dem nur ausgewählte Gäste übernachten durften, um dem geschäftigen Trubel im Casino zu entfliehen.

Das Kasino von Knokke-Heist verfügt über einige bemerkenswerte Kunstwerke, wie die Statur „Eva“ von Dodeigne auf dem Platz vor dem Eingang


Infos & Adresse


Grand Casino Knokke
Adresse Zeedijk-Albertstrand 509
B 8300 Knokke-Heist
Telefon (+32) 050 630 500
E-Mail
info@grandcasinoknokke.be
Website www.grandcasinoknokke.be
Öffnungszeiten täglich 09.00 – 1.00 Uhr

 

Anfahrt & Karte


 

Öffnungszeiten
täglich 18:00 – 05:00 Uhr
Spielautomaten täglich 09:00 – 07:00 Uhr

Street Art-Festival „The Crystal Ship“

„The Chrystal Ship“ in Oostende ist eines der wichtigsten jährlichen Street Art-Events der Welt. Seit 2016 lädt die belgische Küstenstadt Oostende jedes Jahr bekannte Straßenkünstler ein, die sich von den Menschen, der Landschaft und dem Erbe der Stadt inspirieren lassen. Mittlerweile hat das Kunstfestival seine Spuren in der ganzen Stadt hinterlassen – mit gigantischen Wandgemälden an den Seiten von Wohnblöcken und vielen kleinen Kunstwerken an den Fassaden unscheinbarer Häuser.

„Hommage für Arno“, Helen Bur, Vindictivelaan 1, Rathaus Oostende; Foto © The Chrystal Ship

In den letzten fünf Jahren waren auf dem Festival Künstler wie Axel Void (USA), Paola Delfín (Mexiko), Escif (ES), Miss Van (FR), Sebas Velasco (ES), Elian (AR) und Wasted Rita (PT) zu Gast, und natürlich auch lokale Helden wie Roa, Jaune und Strook.

Die Street Art-Sammlung ist das ganze Jahr in Oostende zu besuchen; im Sommer jeden Jahres entstehen dann neue Kunstwerke. Ihre Kreation durch die Street Art-Künstler ist dann live vor Ort zu sehen. Der Start der Street Art-Tour ist im Tourismusbüro von Oostende, mit einer kostenlosen Wander- und Fahrradkarte kann man sich selbst durch die Freilichtausstellung führen. Man kann aber auch einen Führer (für Gruppen) buchen oder den Messenger-Chatbot verwenden, um  die wachsende Street Art-Sammlung Oostendes zu besuchen.

Infos & Adresse


Touristinfo Oostende
Adresse
Monacoplein 2, Oostende 8400
Telefon +32(0) 59 70 62 94
E-Mail
Website https://thecrystalship.be/
Öffnungszeiten ganzjährig
Eintrittspreise kostenlos

 

Nächste Veranstaltungen



 

Kreuzfahrt zum Offshore Windpark „Thorntonbank“

Bei einer fünfstündigen Kreuzfahrt mit „Captain Blue“ erleben Ausflügler den Offshore-Windpark „Thorntonbank“, der 30 Kilometer vor der Küste Belgiens liegt. Von Cadzand-Bad aus sind die 54 Rotoren bei gutem Wetter am Horizont insbesondere bei Sonnenuntergang gut zu erkennen. Auf der Tour zum Windpark Thorntonbank erfahren Besucher vom begleitenden Guide Interessantes und Spannendes über die Küstenschifffahrt, Hafensignale, verschiedenen Bojen und Baken bis hin zur Erforschung von Meeresvögeln und Säugetieren sowie dem Überqueren der internationalen Schifffahrtsroute in der der Windpark liegt. Während der Fahrt kann man die Seele baumeln lassen und die Nordsee und die gesunde Meeresluft genießen.

Offshore-Windpark auf einer Nordsee-Kreuzfahrt von Oostende aus erleben

Der Offshore-Windpark Thorntonbank ist mit einer Leistung von ca. 325 MW einer der größten seiner Art in Kontinentaleuropa. Die Windkraftanlagen haben einen Rotordurchmesser von 126 Meter, erzeugen eine elektrische Leistung von je fünf bzw. sechs MW und haben eine Höhe von 94 Metern über dem Meeresspiegel. Das Wasser hat an dieser Stelle in der Nordsee zwischen Oostende und Knokke-Heist je nach Tide eine Tiefe von bis zu 27,5 Metern.

Video über den Windpark „Thorntonbank“

Wem die fünfstündige Fahrt zu lang erscheint, kann auch mit dem Speedboat von „Captain Blue“ in einer Stunde und vierzig Minuten die Windmühlen auf See besuchen.

Infos & Adresse


Windpark-Kreuzfahrt
Captain Blue
Adresse Hendrik Baelskaai 36 – 8400 Ostende
Telefon +32(0) 59 70 62 94
E-Mail info@captainblue.be
Website www.captainblue.be/de
Öffnungszeiten Mai bis September: Die aktuellen Fahrtage, Abfahrtzeiten und Anzahl der freien Plätze sind auf der Website ausgewiesen.
Eintrittspreise 53,50 €

Veranstaltungen


 

Ausstellung & Radtour „Verschwundene Zwin-Häfen“

Dank innovativer Technologien zeigen eine Fahrradroute mit Virtual-Reality-Outdoor-Brillen und eine Erlebnisausstellung im Naturpark „Het Zwin“ noch nie gesehene Bilder des Mittelalters, die auf innovativen archäologischen Forschungen der Universität Gent basieren. Besucher erleben so ebenso unterhaltsam wie informativ in vier Sprachen die goldenen Zeiten des Zwin-Gebiets als Häfen wie Sluis, Monnikerede, Hoeke, Damme und Brügge die Top-Häfen in Europa waren. Doch als der Zwin-Meeresarm verschlammte, verschwanden auch die Häfen in der Zwinregion und ihre Bedeutung als Handelsstädte sank. Die Ausstellung „Verdwenen Zwinhavens“ im „Natuurpark Zwin“ erweckt diese Zeit auf Grundlage einer innovativen archäologischen Untersuchung der Universität Gent nun wieder zum Leben.

Das Hafenleben im Mittelalter live erleben: „Verdwenen Zwinhavens“ (Video)

Bereits seit 150 Jahren finden Untersuchungen zur Verbindung der Stadt Brügge mit dem Meer statt. Mittels neuer innovativer archäologischer Untersuchungen der Universität Gent konnten die verschwundenen Zwinhäfen zum ersten Mal minutiös rekonstruiert werden. Neu daran ist die Kombination aus traditionellen Techniken und innovativen, non-invasiven Methoden. Die schöne Landschaft des Zwingebiets bleibt somit intakt und gibt dennoch ihre unterirdischen Geheimnisse preis. In der Ausstellung im Zwin Natur Park hat man einen ausgezeichneten Blick auf das heutige Zwin. Im Mittelalter würde man an dieser Stelle mitten in der Zwinrinne stehen, die Brügge mit dem Meer verband und für goldene Zeiten in Flandern sorgte. Die Zwinrinne ist zwar versandet und verschwunden, jetzt aber wird sie zusammen mit den dortigen ehemaligen Welthäfen wieder zum Leben erweckt.

Karte der Region Zwin (ca. 1501), von Jan de Hervy, Groeningemuseum Brügge © Brugse Ommeland

AR und VR-Erlebnisaustellung im Naturpark „Het Zwin“

In den Ausstellungsräumen und im Aussichtszentrum des Parks treten Besucher eine Zeitreise in das Mittelalter an, innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) machen es möglich. Im Ausstellungssaal im ersten Stock sehen Besucher die Entwicklung der Zwinrinne in Projektionen auf einem großen Modell der Zwinrinne und archäologische Funde aus der Zeit. In einem immersiven Raum mit drei Bildschirmen kann man in Lebensgröße bestaunen, wie es in der damaligen Zeit aussah, wenn man die Zwinrinne mit dem Boot entlangfuhr: Eine faszinierende Visualisierung mit fahrenden Booten, dem Treiben der internationalen Kaufleute, den verschiedenen Häfen und dem Ausladen der Waren. Auch selbst können Besucher aktiv werden und die Zwinrinne im Sand nachbauen; dabei lernen sie die Wechselwirkungen

zwischen Meeresströmung und menschlichen Eingriffen kennen.

Die mittelalterliche Zwin-Region mit dem Fahrrad erleben

Die „Verschwundenen Zwin-Häfen“ und die reiche Vergangenheit der Region zwischen Brügge, Sluis, Damme und Knokke-Heist lassen sich auch auf einer Fahrradtour als eine Zeitreise erleben: Mit einer kostenlosen Fahrradkarte, einer App und vier Outdoor-Virtual-Reality-Brillen entlang der Route gelangt man mit ein wenig Phantasie von der heutigen Landschaft aus virtuell in die pulsierenden mittelalterlichen Hafenstädtchen. Wenn man durch die VR-Brillen schaut, kann man sich um 360 Grad drehen und hat einen atemberaubenden Eindruck von der früheren Situation: So stehen zum Beispiel Besucher beim Blick durch die VR-Brille vor Sluis auf einem Transportsegelschiff, das Waren nach Sluis bringt und erlebt die Zufahrt über den Zwinmeeresarm quasi live wie im Jahre 1650.

 

Praktische Informationen

  • Austellungsdauer: 3. Juli bis 7. November 2021
  • Ort: Ein Besuch der Ausstellung ist im Eintritt für den Zwin Natur Park inbegriffen und dauert 30 bis 45 Minuten. Anschließend können sich Besucher den Naturpark ansehen.
  • Preis:
    • Preis online: € 10 pro Person und € 5 pro Kind von 6 bis 17 Jahren (Preis bis zum Tag davor)
    • Nur im Voraus online zu reservieren!
  • Sprachen: Die Ausstellung ist viersprachig (NL-FR-DE-EN)
  • Radroute: Virtual-Reality-Brillen im Natuurpark Zwin und in Sluis (Maenhoutsdijkje), Oostkerke (Krinkeldijk), Damme (Damse Vaart West, Dammesteenweg) sowie Brügge (Jan van Eyckplein); die Hörtexte sind vierspatrchig.
  • Website: www.verdwenen-zwinhavens.be

© Fotos: Brugse Ommeland

 

Kräuterpflanzen- und Wildblumenhof „Kulderzipke“

„Kulderzipke“ liegt in den Poldern von Retranchement und bietet auf fünf Hektar ein bewußt natürlich und „wild“ gepflegtes Naturgelände. Auf dem „Kulderzipke“-Hof wachsen deswegen neben Hochstammobst- und Feldahornbäumen, Hundsrosen, Liguster- und Weißdornsträucher vorallem auch wilde Blumen und Kräuter aller Art. Schmetterlinge und Bienen, Eulen und Turmfalken tummeln sich dort ebenso wie der seeländische „Boomkikker“, der europäische Baumfrosch.

„Kulderzipke“: Wildes Naturparadies für Feinschmecker in Retranchement

In dieser renaturierten Landschaft bietet Inhaberin Ingrid Vanbrabant geführte Wildkräuter-Spaziergänge an, bei der vier bis maximal zwölf Teilnehmer lernen, essbare von giftigen Wildkräuter zu unterscheiden. So wird auf den Wiesen auf den Poldern östlich von Retranchement bei den Naturtouren ausgiebigst geschnuppert, gerochen und auch geschmeckt. Denn nach den lehrreichen Informationen über die zahlreichen Vitamine und gesunden Mineralien in den wilden Pflanzen, die oftmals nicht beachtet oder als „Unkraut“ bezeichnet werden, folgt eine Mini-Verkostung.

 


Infos & Adresse


Kulderzipke
Adresse Platteweg 4, 4525 LJ Retranchement
Telefon (+31) (0) 117 623 441 550
E-Mail info@kulderzipke.nl
Website www.kulderzipke.nl
Öffnungszeiten nach Vereinbarung

 

Veranstaltungen



 

Anfahrt & Karte



 

Fruchtbauernhof Flikweert

Auf dem Fruchtbauernhof Flikweert bauen Jakko und Patricia Flikweert bei Aardenburg heimisches Obst an und verarbeiten dieses zu leckeren Säften. Urlauber dürfen in der Sommersaison selbst Hand anlegen und aktiv werden: Ab Mitte Juli können Selbstpflücker montags, mittwochs und samstags feldfrische Himbeeren, ab Anfang August Pflaumen und ab Mitte Augsut Äpfel für den Eigenbedarf ernten. Und auf der 2.000 Quadratmeter großen Blumenwiese locken Blumen in allen Formen, Farben, Düften und Größen, sich selbst einen Strauß zu binden und zu schenken. Bei der Ankunft auf dem Flikweert-Hof erhalten Selbstschneider einen Eimer mit etwas Wasser, mit dem man dann in den Pflückgarten gehen kann, um einen eigenen Strauß zusammenzustellen.

Infos & Adresse


Fruitteelt bedrijf Flikweert
Adresse Olieweg 10, 4527 PP Aardenburg
Telefon + 31 (0) 117 49 28 88
E-Mail info@sap-kikkerstad.nl
Website www.sap-kikkerstad.nl
Öffnungszeiten 26.6. – 28.8.: Montag und Mittwoch 13:00 – 17:00 Uhr; Samstag 10:00 – 17:00 Uhr
Eintrittspreise

Anfahrt & Karte



Veranstaltungen



 

Museum „MuseumHuis 1912“

Das „MuseumHuis 1912“ in Nieuwvliet-Dorf ist in einem authentischen Wohnhaus aus dem Jahre 1912 mit fünf Zimmern auf zwei Etagen und Keller mit Möbeln und Wohnaccessoires aus der Zeit von 1900 bis 1950 eingerichtet. Erwachsene Besucher fühlen sich als würden sie das Haus ihrer Großeltern betreten; für Kinder ist das kleine Haus wie eine unbekannte Welt: ein Leben mit einfachen Produkten des Alltages aus der Vergangenheit ohne Handy, Fernseher, TikTok und Netflix. In Szenen aus dem Alltag und an original angezogenen Puppen erläutern die ehrenamtlichen Museumführerinnen die antique Wohnungseinrichtung, historische Werkzeuge, traditionelle Kleidung und alten Schmuckstücke aus der Zeit als es noch kein fließendes Wasser und Strom in den Häusern Cadzands und Niewuvliets gab.

„MuseumHuis 1912“: Den historischen Alltag der Menschen in Nieuwvliet und Cadzand authentisch erleben

Wenn Besucher in der altflandrischen Tracht gekleidet sein wollen, um sich darin fotografieren zu lassen, ist das ebenso möglich wie sich in ein Antikbett zu legen oder mit einer historischen Handmühle Kaffee zu mahlen. Insbesondere die Modenschau der „Cadzandse Dracht“ mit Blusen, Hemden, Röcken, Kleidern und Hosen lassen die Zeit sehr unterhaltsam lebendig und anschaulich werden – ein Erlebnis für große und kleine Urlauber, die gerne mal authentisch hinter die Kulissen des früheren Alltags der Menschen in West-Seeländisch-Flandern schauen wollen.

Infos & Adresse


MuseumHuis 1912
Adresse Dorpsstraat 55, Nieuwvliet
Telefon 06-20424554
E-Mail
Website www.museumhuis1912.nl
Öffnungszeiten im Sommer Dienstag und Donnerstag 13.00 – 17.00 Uhr; Juli und August auch am Mittwoch
Eintrittspreise Erwachsene 4,00 € pro Person, Kinder bis 6 Jahre gratis, Kinder 6 bis 12 Jahre 3,00 €

 

Anfahrt & Karte