Alle Termine, Veranstaltungen und Events in Cadzand-Bad und der Region: Heute und die nächsten Tage

Ob Drachenfliegerfest in Cadzand-Bad, Cartoonfestival in Knokke-Heist, Fischereihafenfest in Breskens oder Tag der offenen Tür auf dem Straußenvogelbauernhof in Sluis: Das ganze Jahr über erwarten Urlauber in Cadzand-Bad, in den Nachbarorten wie Breskens, Knokke-Heist oder Sluis und in Seeländisch-Flandern attraktive Veranstaltungen. Die höchste Dichte an Terminen findet sich natürlich in der Hochsaison; Juli, August und auch September bietet ein Cadzand-Urlaub nicht nur Strandvergnügen sondern auch Unterhaltung.

Events für Kultur- und Kunst-Interessierte, Oldtimer-Fans, Natur-Freunde, Kinder oder Gourmets – Cadzand-Online.de bietet mit dem Terminkalender das Ganzjahres-Verzeichnis aller Events, Feste, Rallyes, Ausstellungen Veranstaltungen und Locations von Januar bis Dezember in und um Cadzand-Bad herum. Noch mehr Inspirationen und Anregungen für Ausflüge und Sehenswürdigkeiten rund um Cadzand-Bad bieten die Themen-Guides von Cadzand-Online.de.


Merken

Merken

Merken

Mai
28
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Mai 28 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Mai
29
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Mai 29 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Mai
30
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Mai 30 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Mai
31
Fr
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Mai 31 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
1
Sa
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 1 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
2
So
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 2 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
3
Mo
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 3 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
4
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 4 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
5
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 5 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
6
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 6 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
7
Fr
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 7 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
8
Sa
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 8 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
9
So
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 9 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
10
Mo
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 10 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
11
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 11 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
12
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 12 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
13
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 13 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
14
Fr
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 14 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
15
Sa
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 15 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
16
So
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 16 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
17
Mo
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 17 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
18
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 18 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
19
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 19 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
20
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 20 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
21
Fr
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 21 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
22
Sa
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 22 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
23
So
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 23 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
24
Mo
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 24 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
25
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 25 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
26
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 26 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
27
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 27 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
28
Fr
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 28 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
29
Sa
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 29 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jun
30
So
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jun 30 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jul
1
Mo
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 1 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jul
2
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 2 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jul
3
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 3 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jul
4
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 4 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jul
5
Fr
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 5 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Jul
6
Sa
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 6 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Internationales Cartoonfestival Knokke-Heist @ Strand Casino Knokke
Jul 6 um 10:00 – 19:00

Jedes Jahr finden sich die weltbesten Cartoonisten in Knokke-Heist ein und präsentieren beim „Cartoonfestival“-Wettbewerb“ ihre besten Werke aus gekonnt und vieldeutig Gezeichnetem – Abgründiges, Hinterhältiges, Entlarvendes oder ganz einfach Alltägliches. Präsentiert werden die Cartoons im „Cultuurcentrum Scharpoord“ statt. Sowohl drinnen in den dekorierten Themenräumen als auch draußen an den Cartoon-Spots und Outdoor-Frames können Besucher die besten Cartoons genießen, aber auch lustige Aktivitäten unternehmen, an Workshops teilnehmen und in Zusammenarbeit mit Sport Vlaanderen ihre Fitness testen.  2023 reichten 471 Cartoonisten aus 62 Ländern insgesmat 1844 Cartoons ein; Unter den eingereichten Arbeiten nominiert eine Jury die zehn Besten als Kandidaten für den „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed“.

Kandidaten „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed Cartoonfestival Knokke-Heist 2023“

 

1962 fand der erste „Salon van de Humor“ in Heist statt, heutzutage senden jedes Jahr 800 Cartoonisten aus mehr als 60 Ländern rund 3.000 Cartoons ein. Die besten Cartoons wurden bis 2019 jedes Jahr von Juli bis September in einem Ausstellungszelt auf dem Strand vor dem Grand Casino Knokke-Heist präsentiert. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie – für Kinder wie für Erwachsen ist Lustiges, Skurriles oder Bizarres dabei. Das Cartoonfestival in Knokke-Heist ist eine kulturelle Alternative zum Strand- oder Regentag in Cadzand-Bad.

© Cartoonfestival Knokke-Heist
Jul
7
So
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 7 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Internationales Cartoonfestival Knokke-Heist @ Strand Casino Knokke
Jul 7 um 10:00 – 19:00

Jedes Jahr finden sich die weltbesten Cartoonisten in Knokke-Heist ein und präsentieren beim „Cartoonfestival“-Wettbewerb“ ihre besten Werke aus gekonnt und vieldeutig Gezeichnetem – Abgründiges, Hinterhältiges, Entlarvendes oder ganz einfach Alltägliches. Präsentiert werden die Cartoons im „Cultuurcentrum Scharpoord“ statt. Sowohl drinnen in den dekorierten Themenräumen als auch draußen an den Cartoon-Spots und Outdoor-Frames können Besucher die besten Cartoons genießen, aber auch lustige Aktivitäten unternehmen, an Workshops teilnehmen und in Zusammenarbeit mit Sport Vlaanderen ihre Fitness testen.  2023 reichten 471 Cartoonisten aus 62 Ländern insgesmat 1844 Cartoons ein; Unter den eingereichten Arbeiten nominiert eine Jury die zehn Besten als Kandidaten für den „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed“.

Kandidaten „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed Cartoonfestival Knokke-Heist 2023“

 

1962 fand der erste „Salon van de Humor“ in Heist statt, heutzutage senden jedes Jahr 800 Cartoonisten aus mehr als 60 Ländern rund 3.000 Cartoons ein. Die besten Cartoons wurden bis 2019 jedes Jahr von Juli bis September in einem Ausstellungszelt auf dem Strand vor dem Grand Casino Knokke-Heist präsentiert. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie – für Kinder wie für Erwachsen ist Lustiges, Skurriles oder Bizarres dabei. Das Cartoonfestival in Knokke-Heist ist eine kulturelle Alternative zum Strand- oder Regentag in Cadzand-Bad.

© Cartoonfestival Knokke-Heist
Jul
8
Mo
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 8 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Internationales Cartoonfestival Knokke-Heist @ Strand Casino Knokke
Jul 8 um 10:00 – 19:00

Jedes Jahr finden sich die weltbesten Cartoonisten in Knokke-Heist ein und präsentieren beim „Cartoonfestival“-Wettbewerb“ ihre besten Werke aus gekonnt und vieldeutig Gezeichnetem – Abgründiges, Hinterhältiges, Entlarvendes oder ganz einfach Alltägliches. Präsentiert werden die Cartoons im „Cultuurcentrum Scharpoord“ statt. Sowohl drinnen in den dekorierten Themenräumen als auch draußen an den Cartoon-Spots und Outdoor-Frames können Besucher die besten Cartoons genießen, aber auch lustige Aktivitäten unternehmen, an Workshops teilnehmen und in Zusammenarbeit mit Sport Vlaanderen ihre Fitness testen.  2023 reichten 471 Cartoonisten aus 62 Ländern insgesmat 1844 Cartoons ein; Unter den eingereichten Arbeiten nominiert eine Jury die zehn Besten als Kandidaten für den „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed“.

Kandidaten „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed Cartoonfestival Knokke-Heist 2023“

 

1962 fand der erste „Salon van de Humor“ in Heist statt, heutzutage senden jedes Jahr 800 Cartoonisten aus mehr als 60 Ländern rund 3.000 Cartoons ein. Die besten Cartoons wurden bis 2019 jedes Jahr von Juli bis September in einem Ausstellungszelt auf dem Strand vor dem Grand Casino Knokke-Heist präsentiert. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie – für Kinder wie für Erwachsen ist Lustiges, Skurriles oder Bizarres dabei. Das Cartoonfestival in Knokke-Heist ist eine kulturelle Alternative zum Strand- oder Regentag in Cadzand-Bad.

© Cartoonfestival Knokke-Heist
Jul
9
Di
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 9 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Internationales Cartoonfestival Knokke-Heist @ Strand Casino Knokke
Jul 9 um 10:00 – 19:00

Jedes Jahr finden sich die weltbesten Cartoonisten in Knokke-Heist ein und präsentieren beim „Cartoonfestival“-Wettbewerb“ ihre besten Werke aus gekonnt und vieldeutig Gezeichnetem – Abgründiges, Hinterhältiges, Entlarvendes oder ganz einfach Alltägliches. Präsentiert werden die Cartoons im „Cultuurcentrum Scharpoord“ statt. Sowohl drinnen in den dekorierten Themenräumen als auch draußen an den Cartoon-Spots und Outdoor-Frames können Besucher die besten Cartoons genießen, aber auch lustige Aktivitäten unternehmen, an Workshops teilnehmen und in Zusammenarbeit mit Sport Vlaanderen ihre Fitness testen.  2023 reichten 471 Cartoonisten aus 62 Ländern insgesmat 1844 Cartoons ein; Unter den eingereichten Arbeiten nominiert eine Jury die zehn Besten als Kandidaten für den „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed“.

Kandidaten „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed Cartoonfestival Knokke-Heist 2023“

 

1962 fand der erste „Salon van de Humor“ in Heist statt, heutzutage senden jedes Jahr 800 Cartoonisten aus mehr als 60 Ländern rund 3.000 Cartoons ein. Die besten Cartoons wurden bis 2019 jedes Jahr von Juli bis September in einem Ausstellungszelt auf dem Strand vor dem Grand Casino Knokke-Heist präsentiert. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie – für Kinder wie für Erwachsen ist Lustiges, Skurriles oder Bizarres dabei. Das Cartoonfestival in Knokke-Heist ist eine kulturelle Alternative zum Strand- oder Regentag in Cadzand-Bad.

© Cartoonfestival Knokke-Heist
Jul
10
Mi
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 10 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.

Internationales Cartoonfestival Knokke-Heist @ Strand Casino Knokke
Jul 10 um 10:00 – 19:00

Jedes Jahr finden sich die weltbesten Cartoonisten in Knokke-Heist ein und präsentieren beim „Cartoonfestival“-Wettbewerb“ ihre besten Werke aus gekonnt und vieldeutig Gezeichnetem – Abgründiges, Hinterhältiges, Entlarvendes oder ganz einfach Alltägliches. Präsentiert werden die Cartoons im „Cultuurcentrum Scharpoord“ statt. Sowohl drinnen in den dekorierten Themenräumen als auch draußen an den Cartoon-Spots und Outdoor-Frames können Besucher die besten Cartoons genießen, aber auch lustige Aktivitäten unternehmen, an Workshops teilnehmen und in Zusammenarbeit mit Sport Vlaanderen ihre Fitness testen.  2023 reichten 471 Cartoonisten aus 62 Ländern insgesmat 1844 Cartoons ein; Unter den eingereichten Arbeiten nominiert eine Jury die zehn Besten als Kandidaten für den „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed“.

Kandidaten „Grote Prijs Knokke-Heist Gouden Hoed Cartoonfestival Knokke-Heist 2023“

 

1962 fand der erste „Salon van de Humor“ in Heist statt, heutzutage senden jedes Jahr 800 Cartoonisten aus mehr als 60 Ländern rund 3.000 Cartoons ein. Die besten Cartoons wurden bis 2019 jedes Jahr von Juli bis September in einem Ausstellungszelt auf dem Strand vor dem Grand Casino Knokke-Heist präsentiert. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie – für Kinder wie für Erwachsen ist Lustiges, Skurriles oder Bizarres dabei. Das Cartoonfestival in Knokke-Heist ist eine kulturelle Alternative zum Strand- oder Regentag in Cadzand-Bad.

© Cartoonfestival Knokke-Heist
Jul
11
Do
2024
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist
Jul 11 ganztägig
Kunsttriennale „Beaufort24“ Knokke-Heist

Die 8. Ausgabe der Triennale „Beaufort24“ präsentiert zeitgenössische Kunst in der einzigartigen Umgebung der Promenade von Knokke-Heist und der Küste Belgiens. Die Kunstausstellung in der freien Natur steht unter dem Titel „Fabric of Life“, der von Kay Ryans Gedicht „The Fabric of Life“ inspiriert wurde. 18 neue Skulpturen internationaler Künstler werden von März bis November 2024 die belgische Küste temporär mit Kunst aufwerten und den dauerhaften „Beaufort“-Skuplturenpark mit derzeit 42 Kunstwerken bereichern.

Beaufort24 geht von der eigentlich selbstverständlichen Idee der Verbundenheit aus: ‚Fabric of Life‘ fungiert als Ausgangspunkt, roter Faden und Geflecht verschiedener Linien und Kapillaren, Strichrichtungen und Muster. Zugleich bietet diese Gewebe-Metapher die Möglichkeit, einige Aspekte der heutigen Realität zu ergründen, den gemeinsamen öffentlichen Raum in unserer unmittelbaren Umgebung neu zu denken und ihn mit vielen möglichen Welten, Vorhersagen und Wünschen zu verknüpfen.

Was tut sich in den verschiedenen Gemeinden entlang dieses Abschnitts der Nordseeküste? Was beschäftigt die Menschen? Welche Legenden, Geschichten und Erzählungen ranken sich um bestimmte Orte? Welche Kunstbewegungen hatten dort ihre Blütezeit und klingen im Bereich der zeitgenössischen Kunst bis heute nach? Und welche Menschen, Pflanzen oder Tiere, von früher oder heute, haben dort noch ihre Spuren hinterlassen? Die Reihe konkreter Orte zwischen De Panne und Knokke-Heist sind die perfekten Standorte, scheinbar unsichtbare Verbindungen aufzudecken, ungeahnte Brücken zu bauen und ein unverkennbar existentes Netz zu Wort kommen zu lassen.

Denn auch hier und jetzt scheinen alle wesenhaft miteinander verbunden zu sein und es scheint, als ob alles überall gleichzeitig existieren kann und nahtlos in Harmonie mit fernen und nahen Dingen und Wesen verflochten ist. Und auch wenn Geschichten über Natur, Erbe und Architektur oder lebendige Erinnerungen an historische Ereignisse ihre je eigenen Konturen aufweisen, fließen soziale, kulturelle und ideologische Grenzen gleichzeitig ineinander. Es gibt Raum, sich in einem Netzwerk von Tentakeln zu bewegen, in Netzwerken der Fürsorge, in denen alle Lebensformen in einem dynamischen Prozess der gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden sind.

Die achte Ausgabe der Triennale Beaufort ist daher eine Einladung, bestimmte Perspektiven oder bekannte Erscheinungen zu entwirren und dieses Geflecht aus Beziehungen, Strängen, Schleifen, Flechten, Kabeln, Schwärmen und Schuppen zu lösen. Wie in einer Muschel, einem Federbusch oder einem Blatt können Spuren von Linien und Leben gefunden werden, wie ein Souvenir oder schöner Gedanke. Genau wie in einem imposanten Monument oder einem intimeren Kunstwerk kann mehr als nur ein Handlungsstrang gefunden werden und vielseitige Erinnerungen oder unentdeckte Schätze tauchen an der Oberfläche auf. Die neuen Installationen nehmen bewusst, bedeutungsvoll und bescheiden Einfluss auf bestehende Ideen und Gedankengänge und sind in deren Vorstellungen zugänglich, greifbar oder auch widerspenstig. An einer Kreuzung, einer sanften Düne, einer ruhigen Gegend oder einem einfachen Kreisverkehr, einem Leuchtturm oder einer Uferpromenade. Oder im Schaum der Gezeiten oder in den flachen Tümpeln am Strand, entlang der Furchen im fruchtbaren Agrarland oder bei den Fugen zwischen den typischen Deichplatten entlang der belgischen Küste.

Im Wesentlichen betont diese Ausstellung, dass sowohl der lokale Kontext und die kleinsten Details als auch das große Gesamtbild zu unserer heutigen Gesellschaft mit Zuneigung und Liebe in Erinnerung bleiben können. Die Skulpturen berühren behutsam innovative Welten, inspirierende Begegnungen und anregende Gedanken. Beaufort24 bewegt sich etwas weiter landeinwärts und bietet eine Reihe skulpturaler Anregungen entlang der Küstenstraßenbahn, die Hafengebiete, Dorfzentren, Märkte, Deiche, Felder und Parks in einer Bewegung verbindet. Beaufort24 bewegt sich entlang dieses Küstenstreifens, der gleichzeitig für das volle Leben der Erholung und Entspannung empfänglich ist und dem auch die Fähigkeit eigen ist, universelle Akkorde anzuschlagen. Beaufort24 strebt nach ständiger Gestaltung und Wirkung, wie der Mensch unter Menschen – auf der Straße oder in der Menge, gegen den Wind kämpfend oder auch mit dem Strom schwimmend.