Breskens - Waterdunen
Foto: © Provinz Zeeland

Nördlich von Groede zwischen Groese Duintjes und Schoneveld bei Breskens ist in den vergangenen vier Jahren „Waterdunen” entstanden. Das 350 Hektar große Naherholungsgebiet wurde südlich des Leuchturms von Breskens künstlich auf dem Gelände des ehemaligen Campingplatzes „Napoleon Hoeve“ und den angrenzenden „Oud- en Jong Breskenspolder“ in einem ungewöhnlichen Renaturierungsprojekt erzeugt. Im Zuge der Modernisierung der Küstenbefestigung wurde der Deich zwischen Cadzand-Bad und Breskens erhöht, aber auch an einer Stelle durchbrochen. Eine Deichschleuse, der „Getijdenduiker“, sorgt dafür, dass mit der Flut salziges Meerwasser kontrolliert das ehemalige Polderland überfluten und bei Ebbe wieder abfließen kann.

Das nun regelmäßig überflutete Gebiet besteht aus neu geschffenen Dünen und kleinen, mit salzwasserbevorzugenden Gräsern und Pflanzen bewachsenen Inseln und Halbinseln. Sie sind die neue Naturbasis für Vögel, die die Dünen- und Küstenzone lieben und das seichte, leicht salzige Schlick- und Grodengebiet zum Brüten, Leben oder Rasten nutzen. Störche, Fluss-, Brand- und Zwergseeschwalben, Lachmöwen, Seeregenpfeifer, Austernfischer, Säbelschnäbler oder Grau- und Brandgänse nutzen das “Waterdunen”-Gebiet als Rast-, Lande- und Brutplatz. In den „Waterdunen“ laden rund 14 Kilometer Wanderpfade und mehrere Vogelbeobachtungsstationen Naturliebhaber und Vogelkundler ein, die seltenen Vögel aus der Nähe in natürlicher Umgebung zu studieren.


Video über das Naturschutzgebiet “Waterdunen”

“Waterdunen” bei Breskens:
Touristische Infrastruktur im Einklang mit der Natur

Neben der neu geschaffenen Natur entsteht bis 2024 der „Molecaten Park Waterdunen“. Der niederländische Ferienhausparkbetreiber „Molecaten“ errichtet in den „Waterdunen“ eingeschossige Strandhäuser sowie zweistöckige Ferienhäuser und bietet Glamping und Campingmöglichkeiten, die in Harmonie mit der Natur stehen sollen.

Der Campingplatz mit 222 Stellplätzen wird bis Frühjahr 2022 angelegt auf und in den Dünen unterhalb des „Panoramaweges“ am Deich zwischen dem Leuchtturm „Nieuwe Sluis“ in Breskens und dem „Getijdenduiker“ bei Grode. Weiter landeinwärts werden 38 Glampinghütten an einem kleinen Bach angesiedelt, der parallel zur Küste verläuft. Direkt am Rande des neu überfluteten Naturgebietes, zum Teil in den Dünentälern und zum Teil auf kleinen Halbinseln der „Waterdunen“ sollen 360 Ferienvillen als vier unterschiedlich große Haustypen für vier bis zehn Personen in nachhaltiger Bauweise errichtet werden. Am vom „Getijdenduiker“ landeinwärtsführenden Kanal mit Boulevard werden 18 Strandhäuser sowie das Hauptgebäude mit Parkreception, Bistro, Snackbar und Einkaufsmöglichkeiten gebaut. Ein separater Ein- und Ausgang soll für eine Verkehrsberuhigung bei der An- und Abreise sowie beim Aufenthalt im Ferienpark „Waterdunen“ sorgen.


Video über den “Molecaten Ferienpark Waterdunen”

 

Auf Exkursionen mit Natur-Guides Fauna und Flora der Waterdunen hautnah kennenlernen

Der seeländisch-flandrische Naturschutzverband “Het Zeeuwsze Landschap” bietet in den Sommermonaten geführte Exkursionen durch die zu den “Waterdunen” gehörenden “Groese Polders” an; die Tour beginnt beim Strandpavillon “Loods Tien”, Nieuwesluisweg 50 in Breskens. Der Verband betreibt auch das “Kustlaboratorium” auf dem ehemaligen Bauernhof “t`Hof Waterdunen”: Auf dem 30 qm großen Gelände wird unter anderem der Anbau von Pflanzen und Gemüse wie “Zeekral” und “Lamsoor”, das salzhaltiges Wasser mag wissenschaftlich untersucht.


Weitere Informationen


Veranstaltungen im Naturschutzgebiet Waterdunen


Anfahrt & Karte



Merken

Merken

Merken

1 KOMMENTAR

Comments are closed.